Startseite | Impressum/ Datenschutz

Amurtiger

Dokumentarfilm: 45 Minuten

Thema: Artenschutz, Bewahrung der biologischen Vielfalt

A/K: Henry M. Mix
K: René de Greve
R: Bernd Strobel, Udo Zimmermann
P: BR/arte/Global Screen 2015

Amur-Tiger sind weltweit die am nördlichsten lebenden Tiger, die sich diesen winterkalten Lebensraum erschlossen haben. Nicht selten sinkt die Temperatur auf unter minus 40 Grad. In den kurzen Sommern steigt sie dann bis auf über 30 Grad. Der Landstreifen am Japanischen Meer ist dicht besiedelt und Holzfäller-Camps schieben sich immer tiefer in die Taiga. Die Tiger können kaum noch wie gewohnt wandern, ohne zunehmend auf Ansiedlungen zu stoßen.Das Reich des Herrschers der Taiga ist bedroht. Die fernöstlichen Wälder werden geplündert, abgeholzt und exportiert. Reiche Russen chartern Kleinflugzeuge für Jagdausflüge bis tief hinein in die Wildnis.

Auch die Wilderei auf wichtige Beutetiere des Tigers, das sind Kragenbären, Sikahirsche und Wildschweine, bedroht die noch etwa 400 bis 500 wilden Amur-Tiger. Bleibt die globale Frage: Wird es bald keine wilden Tiger mehr auf unserer Erde geben?